Photodermatologie

Photodermatologie / Lichtabteilung

Folgende Erkrankungen können mit Hilfe einer differenzierten Phototherapie meistens erfolgreich behandelt werden:

  • Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte)
  • Chronische Handekzeme
  • Atopische Dermatitis (Neurodermitis)
  • Pityriasis lichenoides acuta und chronica
  • Exanthematischer Lichen ruber (Knötchenflechte)
  • Pruritus (Juckreiz) bei verschiedenen Grunderkrankungen oder idiopathischer Genese
  • Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)
  • Lichen sclerosus et atrophicans
  • Formen der Necrobiosis lipoidica
  • Granuloma anulare
  • T-Zell-Lymphome der Haut (Mycosis fungoides)
  • Mastozytosen der Haut (Urticaria pigmentosa)
  • Graft-versus-host Erkrankung nach Knochenmarkstransplantation

Photodiagnostik

Folgende Untersuchungen zur Diagnostik werden in unserer Abteilung durchgeführt:

  • Lichttreppe zur Feststellung der Empfindlichkeit des Patienten im UVA- und UVB-Bereich vor der UV-Therapie
  • Minimale phototoxische Dosis vor PUVA-Therapie
  • Photoprovokationen zur Diagnostik der polymorphen Lichtdermatose, Photoallergien, Lupus erythematodes, unter anderem Lichtdermatosen
  • Photopatchuntersuchungen zur Diagnostik von Photoallergien
  • Photodynamische Diagnostik
Phototherapien

Unser Spektrum der Phototherapien umfasst:

  • UVB 311
  • UVA
  • UVA1
  • PUVA (Psoralen plus UVA)  in Form der Systemischen PUVA, Bade-PUVA und Creme-PUVA

Die verschiedenen Bestrahlungsquellen unterliegen einer regelmäßigen Qualitätskontrolle (Dosimetrie, Spektralanalyse), um die Langzeitnebenwirkungen der UV-Bestrahlung möglichst gering zu halten.

Photodynamische Diagnostik / Therapie

Die Photodynamische Diagnostik / Therapie wird für Vorstufen des hellen Hautkrebses wie z.B. aktinische Keratosen und Formen des Basalzellkarzinoms (Basaliom) durchgeführt. Das Prinzip der photodynamischen Therapie besteht darin, dass ein photosensibilisierender Farbstoff durch lokale Anwendungen vom stoffwechselaktiven Gewebe (das heißt in der Regel oberflächliche auf die Haut beschränkte Tumoren wie aktinische Keratosen, Basaliome) aufgenommen wird. Eine anschließende Bestrahlung mit Wellenlängen, die im Bereich des Absorptionsspektrums des gebildeten Lichtsensibilator liegen, erlaubt eine selektive Energieapplikation. Diese führt zur Bildung von Sauerstoffradikalen, einer Entzündungsreaktion und nachfolgender Zerstörung des krankhaften Gewebes. Vorteil der photodynamischen Therapie ist die weitgehende narbenfreie Abheilung.

Iontophorese (Gleichstrombehandlung)

Die Iontophorese (Gleichstrombehandlung) wird zur Behandlung der Hyperhidrosis (übermäßiges Schwitzen) an Händen, Füßen und Achseln angewendet.

Ihr Termin bei uns

Für eine Anmeldung in der Dermatologie und Venerologie der Uniklinik Köln ist eine Überweisung Ihres Hautarztes oder Hausarztes erforderlich (Überweisungsschein).

Nach Erhalt eines Termins ist Ihre erste Anlaufstelle die allgemeine Sprechstunde im Diagnostik- und Therapiezentrum West der Uniklinik Köln auf Ebene 3. Von hier aus werden Sie intern an eine unserer Spezialsprechstunden geleitet.

Wir bitten Sie, zusätzlich Ihrem Überweisungsschein folgende Unterlagen zu Ihrem ersten Termin mitzubringen:

  • Versichertenkarte
  • vorliegende ärztliche Befunde, Arztbriefe, OP-Berichte
  • Geduld; unvorhergesehene Notfälle können dazu führen, dass vereinbarte Termine sich verschieben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Lageplan Klinik für Dermatologie und Venerologie
Nach oben scrollen